Startseite » Erasmus Leitaktion 2 » Leitaktion 2 Ziele

Leitaktion 2 Ziele

Das hier vorgestellte Projekt zielt darauf ab, die Schülerinnen und Schüler in ihren zentralen Ausbildungsbereichen (Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und Handlungskompetenz sowie Urteilskompetenz) zu fördern. Die Inhalte haben eine hohe Relevanz für die Erlangung ihres aktuellen Bildungsziels bzw. des Schulabschlusses und sie können sie darin in erheblichem Ausmaß fördern. Darüber hinaus sind die Inhalte und Methoden richtungsweisend für ihr zukünftiges berufliches Handeln. Das Projekt erschließt weiterhin den Schülerinnen und Schülern direkt Möglichkeiten und Wege sowie Tätigkeitsfelder beruflichen Handelns und erfüllt somit das Kriterium des lebenslangen Lernens.

Die sachimmanente Logik des hier vorgestellten Projekts erfordert zwingend von den Schülerinnen und Schülern, dass sie sich intensiv in die erforderlichen Kenntnisse einarbeiten, die man benötigt, wenn man sich mit der Erinnerungskultur und mit Orten der Erinnerung sowie beruflich im Kontext der Denkmalpädagogik engagieren möchte. Zentrale Lerntechniken (angefangen von der Recherche bis hin zur Dokumentation und Multiplikation der gewonnenen Erkenntnisse) sind ein Strukturelement des hier vorgestellten Projekts. Das Erschließen von beruflichen Tätigkeitsfeldern, die den Schülerinnen und Schülern bislang unbekannt sind, ist eines der Hauptanliegen des Projekts. Um zentrale Orte der Erinnerung an den Widerstand, sowohl in Polen als auch in Deutschland, zu erschließen, ist Mobilität (und somit auch berufliche Mobilität) eine unabdingbare Forderung, die sich wiederum aus der Sache selbst ergibt.

Beide beteiligten Partnerschulen sind Orte der beruflichen Bildung. Das Projekt bietet den Schülerinnen und Schülern die Chance, in authentischen Lernsituationen an Themen mit hoher allgemeiner wie beruflicher Relevanz zu arbeiten und darüber hinaus Themen direkt mit ihrer Berufsausbildung (fächerübergreifend) zu erschließen. Die fächerübergreifende Zusammenarbeit zur Stärkung der beruflichen Handlungsfähigkeit ist ein Proprium des hier vorliegenden Projekts.